Telefon: +49 (0)89 / 12 414 737-0

Das Modell von Prof. Graves

Die Werte-basierten Kultur-Stufen im Graves-Modell – sie prägen das Verhalten von ganzen Organisationen

Graves geht davon aus, dass das soziale System, also eine Abteilung, ein Organisationsteil oder auch eine Familie prägend sind – für das gemeinsame Verhalten und damit auch für das Verhalten des einzelnen. Die Kultur-Stufen im Graves-Modell gehen dabei aus der jeweils vorangehenden hervor, wenn die Umweltbedingungen eine Weiterentwicklung verlangen. Dabei wechseln sich Kultur-Stufen mit einem Ich-Bezug und einem Wir-Bezug ab. Die Entwicklungsstufen Rot, Blau, Orange und Grün bestimmen dabei die heutige Arbeitswelt.

 

 

Entwicklung als Reaktion auf eine veränderte Umwelt

Das Graves stellt dar, wie und warum Individuen oder ganze Systeme (Abteilungen, Unternehmen, Organisationen) denken und handeln. Es ist damit ein nützliches und praxisorientiertes Instrument für alle, die in oder mit Organisationen oder Teams arbeiten und diese besser verstehen möchten.

Die Welt verändert sich und dadurch ist eine Anpassung der Menschen und Systeme erforderlich. In Wechselbeziehung verändern natürlich die Menschen und Systeme auch wiederum die (Um-)Welt. Daher leitete Graves die Wechselbeziehung zwischen der Welt und den Reaktionen ab (“Coping-Mechanismen”). Welt und Reaktionen bedingen sich stest wechselseitig – die Welt verändert den Menschen und der Mensch verändert dann wiederum die Welt.

 

 

 

values4change hilt in der Veränderung Hartmut Wiehle

Prinzipien bzw. Grundgedanken des Modells

  • Das Graves-Modell beschreibt wie Menschen/soziale Systeme denken, nicht wie sie sind. Es gibt Aufschluss warum Menschen/Systeme sich so oder anders verhalten – ist jedoch keine Persönlichkeits-Typologie.
  • Alle Entwicklungsstufen des Modells sind prinzipiell gleichwertig, keine ist aus sich heraus “schlechter” oder “besser”. Es kommt vielmehr auf die jeweilige Passung mit der Umwelt an.
  • Jede neue Entwicklungsstufe entsteht aus der Reaktion auf die bisherige Entwicklung. Die Komplexität nimmt dabei jeweils deutlich zu.
  • Die Entwicklung von sozialen Systemen (und auch Individuen) geht von unten nach oben, ein Überspringen einer Entwicklungsstufe ist nicht möglich (Es gibt keinen “Aufzug”!)
  • Obere Entwicklungsstufen beinhalten die Werte bisheriger Entwicklungsstufen, gewichten diese jedoch anders.

 

Weiterführende Informationen

  • Das Buch zum Graves-Modell
  • Ein Selbsttest für die persönliche Einschätzung, für Teams und für ganze Organisationen
  • Das persönliche Graves-Profil
  • Das 7S-Modell für die Darstelung des Entwicklungszustandes in Teams und ganzen Organisationen
  • Die Leistungen der values4change, die intensiv das Graves-Modell nutzen
  • Historie und Hintergrund zu Prof. Graves und zu seinem Modell

Newsletteranmeldung

Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden.

*Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.
*Ja, ich möchte den kostenlosen values4change-Newsletter abonnieren.